X


Über die Stormarnschule

 

Das Stammgebäude stammt aus dem Jahr 1910 (mit diversen späteren Anbauten), gegründet wurde die Schule jedoch bereits 1905 und der Unterricht begann zu Ostern 1906. Den Namen trägt sie seit 1927; ein Gymnasium wurde sie im Jahre 1938. Die ersten Abiturprüfungen wurden 1944 abgelegt. Bisher gibt es gut 3500 Abiturienten. (Siehe Schulgeschichte.)

Die Stormarnschule hat zur Zeit 900 Schülerinnen und Schüler und ca 65 Lehrerinnen und Lehrer. Eine detaillierte Vorstellung und Übersicht der Ziele der pädagogischen Arbeit bietet das Schulprogramm. Hier folgt nur eine knappe Kurzvorstellung:

Die Klassenstufen sind jeweils vierzügig. Jeder Jahrgang umfasst ca. 65-100 Schülerinnen und Schüler, wobei die einzelnen Klassen 20-30 Schülerinnen und Schüler haben. Der Unterricht wird nach der gültigen Stundentafel des Gymnasiums erteilt. Wöchentlich sind das rund 1250 Unterrichtsstunden.

Mit Schuljahr 2008/09 begann der Einstieg in das achtjährige Gymnasium. Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2008 in die 5. Klasse kamen, werden planmäßig ihr Abitur im Jahr 2016 ablegen. Die Verkürzung um ein Schuljahr hat zur Folge, dass im Laufe der Mittelstufe einige Stunden am Nachmittag unterrichtet werden, weil die Gesamtzahl der zu erteilenden Stunden fast gleich bleibt.

Die Lehrerversorgung entspricht dem Landesdurchschnitt. In der Unter- und Mittelstufe findet alle zwei Jahre ein Lehrerwechsel statt. Die Klassen werden in Klassenstufe 7 und 10 neu zusammengestellt. An der Schule besteht die Fünftagewoche: samstags ist unterrichtsfrei. Die Schule ist Ausbildungsschule, d.h. sie bildet auch Lehrer aus (siehe hierzu das Ausbildungskonzept).

Die Schule bemüht sich darum, die Schülerinnen und Schüler zu fördern, wobei es den Lehrern um Begabungsförderung, nicht so sehr um Begabtenförderung geht.

In der fünften Klasse wird Englisch als erste Fremdsprache eingeführt. In der sechsten Jahrgangsstufe kommt die zweite Fremdsprache hinzu, wobei die Auswahlmöglichkeit zwischen Französisch und Latein besteht. Die dritte Fremdsprache kann freiwillig in der achten Klasse gewählt werden, hier kann Latein oder Französisch genommen werden. Seit 2002/03 wird in den 5. Klassen bilingualer Unterricht vorbereitet, der seit 2004/05 in den 7. Klassen zu Erdkunde-Unterricht auf Englisch ausgebaut wird. Die Teilnahme ist freiwillig und klassenübergreifend.

Für die neuen 5. Klassen wird in den ersten Tagen ein besonderes Programm durchgeführt, damit die Schüler sich besser untereinander kennenlernen und sich in die neue Umgebung schneller einleben. Die Klassenlehrer haben in den ersten drei Jahren an der Schule eine Wochenstunde zusätzlich in ihren Klassen Unterricht, in denen nach dem Programm "Erwachsen werden" (Lions-Quest) gearbeitet wird. Dieses hat die Stärkung der einzelnen Persönlichkeit sowie der Klassengemeinschaft zum Ziel und kann dabei zugleich vor allem einen wertvollen Beitrag zur Sucht- und Gewaltprävention leisten.

Eine weitere Besonderheit ist das Patensystem. Jede 5. Klasse hat zwei Pat(inn)en, d. h. Schüler(innen) aus den oberen Klassen, die sich um sie kümmern, um ihnen die erste Zeit an der Schule zur Seite zu stehen. So fällt es den Neuen leichter, sich im neuen Gebäude zu orientieren und mit großen Schülern über Fragen zu sprechen, die sie Lehrern vielleicht nicht stellen mögen. Dieses System hat sich seit vielen Jahren bewährt und erleichtert den Zehnjährigen, sich an die Anwesenheit von bereits erwachsenen Mitschülern im selben Schulhaus zu gewöhnen, ja sogar von ihnen persönlich zu profitieren.

Die Oberstufe wird in Schleswig-Holstein seit dem Schuljahr 2008/09 nicht mehr im Kurssystem mit Grund- und Leistungskursen, sondern in Profilklassen organisiert. An der Stormarnschule wurden Klassen mit naturwissenschaftlichem, sprachlichem, ästhetischem und gesellschaftswissenschaftlichem Profil eingerichtet (mit 34 Wochenstunden in allen drei Jahrgängen), die während der drei Jahre Oberstufe zusammen bleiben und eine Klassenlehrerin oder einen Klassenlehrer haben. (Siehe die Einzelheiten in den Oberstufeninformationen.)

Musik wird zweistündig unterrichtet. Man kann auch am Musikzweig teilnehmen, der freiwillig ist. Hierbei kommt eine zusätzliche Wochenstunde Musik hinzu und die Teilnahme an Chor oder Orchester ist Pflicht. Es gibt keine separate Musikklasse.

Außerdem gibt es an der Stormarnschule über 25 Arbeitsgemeinschaften, wovon eine ganze Anzahl auch für die Orientierungsstufe geeignet sind.

An der Schule gibt es mehrere Austauschprogramme.

In der neunten Klasse wird für zwei Wochen ein Betriebspraktikum durchgeführt. Im 11. Jahrgang wird ein zweiwöchiges Wirtschaftspraktikum durchgeführt.

Fast jedes Jahr werden an der Stormarnschule Projekttage und Fachtage durchgeführt, in Abständen auch ein Schulfest. Klassenfeste sind unter Absprache mit dem Klassenlehrer zu organisieren, bei denen der Discoraum für Klassendiscos benutzt werden kann.